Müssen sie gehen??

'Sollen ''Killerhunde'' verschwinden?'

so hieß es in der Bildzeitung.

Nach dem jüngsten Fall mit Georgia, schreien alle nah härteren 'KAMPFHUNDE'Gesetzen...

Hier meine Meinung dazu, die ich in der Bilddiskussion schrieb, aber natürlich nie ankam...




Als allererstes, ich bin kein Hundehalter, wir hatten nie Tiere. Ich bin 17 Jahre alt, und habe durchaus Hundeerfahrung, bin selbst von einem Hund gebissen worden, von einem Windhund und ich hatte danach weder Angst vor Hunden (geschweige denn vor DIESEM Hund), noch hielt ich es für gut, dass er eingeschläfert worden ist!

Ich kenne viele Staffordshire, Bullis, Rottis und Co, und habe noch nie einen gesteigert aggressiven nter ihnen erlebt.
Eher kenne ich vielmehr aggressive Schäferhunde, deren Besitzer von den Hunden über die Straße gezogen werden, weil die Hunde absolut keine Erziehung/Forderung kennen.

Warum werden Staffordshire Bullterrier in England als 'Nanny Dogs' bezeichnet?
-Weil Sie so führsorglich und liebevoll mit den Kleinsten von uns umgehen
Welcher Hund fand nach dem Anschlag des World Trade center am meisten Verschüttete?
-Natürlich ein amerikanischer Staffordshire, weil Sie ausdauernder und gefallender sind als Schäfer oder Border.
Welcher Hund fand den bisher größten Koks-Schmuggel?
-Popsicle, ein AmStaff.
Warum gibt es in Amerika eine Staffsuchhunde Truppe?
-Weil sie am ausdauerndsten und witterungfest sind.

Sien wir doch ehrlich, die hunde werden als 'SOGENAnNTE KAMPFHUNDE' abgestempelt, die Besitzer SIND aber Kampfhundebesitzer!
Was bleibt hängen?
Natürlich nicht dass 'sogenannte', sondern das KAMPF'hund.

Was versteht ihr eigentlich unter dem Begriff 'Kampfhund'??

Eine Rasse?

Oder den Job (des kämpfens).

Ist ein Jagdhund, der nicht zu jagdlichen Zwecken geführt wird, und nicht jagd, immernoch ein Jagdhund, oder (beispielsweise) ein Deutsch Drahthaar?

Ist ein Kangal (Herdenschutzhund) der jagen geht, nun ein Jagdhund, oder ein Herdenschutzhund (auch wenn er keine Herde schützt) ??

Ist dann ein Staff, der nicht kämpft, nicht einfach nur ein Hund, wie der Jagdhund, der nicht jagd??

Ist ein Schäferhund, wenn er mit einem anderen Hund kämpft, nun ein Kampfhund?


WAS IST ALSO EIN KAMPFHUND??

Genau, ein Hund, der kämpft.
Alles andere sind eben Hunde!

Habt ihr also jemals einen KAMPFhund gesehen?
Mit Narben übersäht, offene Wunden des Kampfes?
Ich nicht.
Diese Hunde werdet ihr auch niemals sehen, sie werden in Kellern gehalten, und kommen nur für illegale Kämpfe wieder raus, die es im übrigen sofort anzuzeigen gilt!
Nicht nur, weil es illegal ist, es ist ein Tierleid, welches verschwinden muss!

Warum sollen nun alle Hunde der rasse, die man für das kämpfen missbraucht, sterben?
Muss nun die 13-Jährige, blinde Diabethes erkrankte Staffhündin meiner Freundin auch sterben?
Und wenn es den Halter zu verhaften gilt, muss dann der 4Jährige Sohn auch ins Gefängnis??
Oder erschossen werde, weil er einen haarigen Freund hat, den manche Menschen nicht leiden können?
Was kann er dazu, oder, was kann der Hund dazu?

Wenn alle Staffis gegangen sind, sind es dann die Boxer, die als nächstes für die Kämpfe missbraucht werden?
Und wenn es die Boxer nicht mehr gibt, sind es dann die Schäferhunde?
Und wenn die....
Und wenn alle Hunde gegangen sind, nehmen diese, für bisher Hundekämpfe beigeisterten, Menschen dann Kinder?
Sollen wir dann die Kinder ausrotten, oder zwangssterilisieren?

Jetzt ist wieder ein Kind durch einen armen Hund gebissen worden, der vielleicht bedrängt worden ist, oder vorher ein Beschwichtigungssignal (Calming signal) von sich gegeben hat, dass das Kind nicht deuten konnte, und vielleicht aus Notwehr zubiss. Wo waren die Eltern?
Hunde und Kinder gilt es doch zu beaufsichtigen!

In der Zwischenzeit wurden 3 Menschen durch Autounfälle getötet.
Muss mann dann BMW und Mercedes auch 'ausrotten', weil Sie doch zum imponieren 'gehalten' werden?

Was ist mit den Zigaretten, die Jahr für Jahr unmengen von Süchtigen in den Tod reissen?

Züge mit Auffahrunfällen (wie kürzlich die Schafherde).

Flugzeuge, wie das WTC?


Ich glaube, dass HUNDE nun wirklich das kleinste Problem darstellen, immerhin hat Ministerin Verburg in den Niederlanden nach 15Jahren gndenloses Töten von 'PITBULLS' und denen, die so ähnlich aussehen, auch festgestellt, dass die Beissunfäle nicht weniger wurden. Dafür wurden aber knapp 2000 Hunde ermordet. Und 'gebracht' hat es nichts, ausser 2000 unendlich traurige Familien (und Angehörige) und Kinder, die es niemals verstehen werden, wo ihr Freund hin ist!

Ich hoffe, das regt ein bisschen zum nachdenken an, doch weiß ich, das ein Staffgegner sich niemals vom gegenteil überzeugen lassen kann, weil er dazu nicht bereit ist, eine einzigartige und durchaus kinderliebe Rasse kennen zu lernen.
Drum solten wir ihm lieber unser mitleid schenken, dass er niemals den wirklichen Liebesknutscher oder treuen Blicke zuwerfer des AmStaffs kennen lernen wird...

Mit schönen und freundlichen Grüßen,
Christina
www.chickas-maus.de.tl
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=